Erneut 100 % Bestehensquote bei IPMA-Zertifizierung

25.06.2012

Vom 21.-23.06.2012 stand das von unseren Teilnehmern lang ersehnte Endspiel der IPMA-Qualifizierung auf dem Programm: die IPMA-Zertifizierung.

Nach arbeitsintensivem Trainingslager, einigen Testspielen und erfolgreich absolvierter Vorrunde lief das gemischte Team aus Zertifikanten IPMA Level D und IPMA Level C gut vorbereitet in Hamburg zum Endspiel auf.

Die Zertifikanten IPMA Level D hatten sich im Halbfinale mit guten Transferprojekten erfolgreich für das Endspiel qualifiziert: die schriftliche Prüfung. Vom Anpfiff weg dominierten die Spieler hochkonzentriert das anspruchsvolle Themengebiet und konnten nach 120 Minuten verdient in die Pause gehen. Das abschließende Prüfungsgespräch wurde ebenso sicher gemeistert. Nach Prüfung der Spielaufzeichnungen wurde durch die beiden Unparteiischen bestätigt: Klarer Sieg – Prüfung bestanden! So konnten sich die Zertifikanten Level D dem verdienten Freizeitprogramm widmen.

Die Mannschaftskameraden mit dem Ziel IPMA Level C hatten weitere Herausforderungen zu meistern. Als Erstzertifikanten, d.h. alle strebten den Titel „aus dem Stand“ an, waren sie für die volle Spieldauer aufgestellt: 2 x 120 Minuten schriftliche Prüfung, 1-tägiger Assessment-Workshop und abschließende Prüfungsgespräche. Auch hier überzeugte die hohe Konzentration, die Kondition und ausgefeilte Taktik der Einzelnen in den schriftlichen Prüfungen: Temporeich die entscheidenden Spielzüge absolvieren und so in dem durch anspruchsvolle Themen definierten Spielfeld einen Vorsprung herausspielen. Die Unparteiischen bestätigen schon früh den guten Gesamteindruck der Mannschaft und reduzierten so die Anspannung für den Assessment-Workshop am Freitag.
In der ersten Workshop-Halbzeit fand die Mannschaft zügig zu ihrem Spiel und ging klar in Führung, wenn auch einige Chancen konsequenter hätten genutzt werden können. Dank der druckvollen zweiten Halbzeit überzeugte das Team, das umfassende Themenfeld souverän zu beherrschen. Nach Abschlussbesprechung mit den meist sicher entscheidenden Unparteiischen konnten sich am Freitag alle dem verdienten Ausgleichsprogramm widmen: dem EM-Viertelfinale Griechenland - Deutschland.
Die Prüfungsgespräche am Samstag bestätigten den guten Trainingsstand des Teams und brachten überwiegend wertvolle Hinweise auf mögliches Optimierungspotenzial Einzelner. Auch hier lautete das Urteil der Schiedsrichter: nach souveränem Spiel verdienter Sieg – IPMA-Zertifikat zu erteilen!

Damit fiel trotz der aus vielen vergleichbaren Spielen gewonnenen Erfahrung die auch heute noch auftretende Anspannung von Betreuerteam und Trainer ab.

Wir freuen uns, dass sich die guten Ergebnisse aus 2010, die mit der Auszeichnung als Benchmark-Trainer 2011 durch die GPM bestätigt wurden, auch 2012 fortsetzt und wir das hohe Niveau unserer Bestehensquote auch nach der inhaltlichen Erweiterung der Qualifizierung IPMA Level C / Level B halten.

Wir gratulieren allen Spielteilnehmern für die hervorragende Leistung und den verdienten Erfolg und wünschen viel Erfolg bei der Umsetzung.

Bleibt unserer Nationalmannschaft ein vergleichbar erfolgreiches Abschneiden bei der EM zu wünschen. :-)