IPMA stellt ICB 4.0 vor

14.03.2016

IPMA ICB 4.0Nach der 1999 vorgestellten ICB 2.0 und der 2006 eingeführten ICB 3.0 veröffentlichte die IPMA auf dem Weltkongress in Panama City im Oktober 2015 die neue Version des international anerkannten Projektmanagement-Standards - die Individual Competence Baseline 4 - kurz ICB 4.0.

Die wesentlichen Änderungen sind:

  • Fokus auf die auf Bereiche Projektmanagement, Programmmanagement und Portfoliomanagement
    Im Gegensatz zu den vorangegangenen Versionen orientiert sich die ICB 4.0 nicht mehr an den Rollen im (Einzel-)Projektmanagement, sondern fokussiert auf die Bereiche Projektmanagement, Programmmanagement und Portfoliomanagement.

  • Schwerpunkte auf Verhaltenskompetenzen erweitert
    Während das Akronym „ICB“ bis einschließlich zur ICB 3.0 noch mit „IPMA Competence Baseline“ wird es mit der ICB 4.0 mit „Individual Competence Baseline“ angegeben. Das unterstreicht die nochmalige Aufwertung der Verhaltenskompetenzen und der kontextabhängigen Kompetenzen und damit die Orientierung an den aktuellen Erfordernissen der Projektarbeit.

Über so genannte KCI (Key Competence Indicators), Kennzahlen für Schlüsselkompetenzen, erfolgt die Skalierung der erforderlichen Kompetenzen in den Bereichen Projektmanagement, Programmmanagement und Portfoliomanagement.

Wie bereits bei der Umstellung von ICB 2.0 auf ICB 3.0 erfordert die Umstellung des Qualifizierungs- und Zertifizierungssystems Zeit. Wenn mit der ICB 4.0 Projektmanagement auch nicht „neu erfunden“ wurde, so sind Lehrgangsinhalte an den neuen Standard anzupassen und Prüfungsinhalte neu zu definieren. Nach unserer Einschätzung ist vor 2017 nicht mit Veränderungen der Zertifizierungen zu rechnen. Als Autorisierte Trainingspartner der GPM halten wir Sie gerne lose auf dem Laufenden.

Wenn Sie sich bereits heute mit dem neuen Projektmanagement-Standard vertraut machen möchten: zum Download der ICB 4.0 geht’s hier.